Navigation

Stadt- und Landschaftsgestaltung – öffentliche Räume in der "Città Ticino" von morgen

 

Das Projekt macht deutlich, dass die Definition urbaner Qualität eng mit der Art und Gestaltungsqualität des öffentlichen Raums in der Stadt, im Stadtquartier und in der Gemeinde verknüpft ist.

Projektbeschrieb (abgeschlossenes Forschungsprojekt)

Die erarbeitete Dokumentation, die territoriale Analyse, die Entwurfsprojekte im Massstab 1:25‘000 und 1:5‘000 sowie die architektonischen Entwürfe der Studierenden wurden den kommunalen Verwaltungen und der kantonalen Behörde vorgestellt, in der Collana Atlante Città Ticino publiziert und im Rahmen von Ausstellungen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht:

  • Ausstellung 1: "Öffentlicher Raum in der Città Ticino. 1 – Gebiet Fiume Ticino Nord" (Biasca, 23.10. bis 02.12.2012)
  • Ausstellung 2: "Öffentlicher Raum in der Città Ticino. 1 – Gebiet Fiume Ticino Sud" (Giubiasco, 25.10. bis 21.12.2013).

Didaktische Ebene

Während unserer Forschungsarbeit haben wir sowohl für die Studierenden als auch für die breite Öffentlichkeit einen dreijährigen Veranstaltungszyklus organisiert, bei dem die kulturellen Begebenheiten des Gebiets untersucht wurden. Für die 14 Workshops wurden insgesamt 35 Gastreferenten aus verschiedenen Fachgebieten eingeladen.

Mit Unterstützung der kantonalen Verwaltung und der Mendrisio Academy Press wurden im Rahmen der Forschungsarbeiten die wichtigsten Erkenntnisse aus den Workshops in der Sammlung "Quaderni di cultura del territorio" veröffentlicht:

  • Nr. 1: "Lo spazio pubblico contemporaneo" (Der zeitgenössische öffentliche Raum)
  • Nr. 2: "Territorio e Mobilità" (Territorium und Mobilität)
  • Nr. 3: "Costruire il paesaggio" (Die Landschaft erschaffen)

Die Publikationen wurden an die 146 Gemeindeverwaltungen im Kanton Tessin sowie an alle Schweizer Buchhandlungen verschickt.

An der Accademia di Architettura di Mendrisio wird seit September 2010 im Master 1 und 2 (Prof. Michele Arnaboldi und Enrico Sassi) der neue Studiengang "NFP 65 - Öffentlicher Raum in der Città Ticino von morgen" angeboten.

An den Forschungsarbeiten waren auch 18 Studierende der Entwurfsateliers beteiligt. Sie haben die von der Forschungsgruppe als vorrangige Themen ermittelten Projekte im architektonischen Massstab entwickelt. Der Studienabschluss 2014 (100 Studierende) beruht auf den Forschungsergebnissen des Studiengangs „NFP 65 - Öffentlicher Raum in der Città Ticino von morgen“. Die von den Studierenden erzielten Resultate werden den beteiligten kommunalen Verwaltungen zur Verfügung gestellt.

Eine Reihe europäischer Hochschulen hat die Themen rund um den öffentlichen Raum im Kanton Tessin in ihren Lehrplan aufgenommen: Die École Nationale Supérieure d’Architecture de Saint-Étienne, die École Nationale Supérieure d’Architecture de Strasbourg, die Bauhaus-Universität Weimar und das Politecnico di Milano (Ordinaria Ilaria Valente).

Neben diesen didaktischen Aktivitäten hat die Forschungsgruppe im Kanton Tessin und der übrigen Schweiz zudem mehrere Sitzungen, Seminare und Kongresse veranstaltet (bzw. mitveranstaltet). So fand etwa am 13. April 2012 im Rahmen des Kongresses „Natur, das Schweizer Forum für Nachhaltigkeit“ in Basel (www.natur.ch) ein Workshop statt, am 25. April 2012 wurde das Forschungsprojekt anlässlich des „Tessin-Seminars des Schweizer Klubs für Wissenschaftsjournalismus SKWJ“ an der Università della Svizzera Italiana (USI) vorgestellt und in den Jahren 2011 und 2013 organisierte die Forschungsgruppe je ein eintägiges Seminar für (PhD-) Studierende der Architektur von der technischen Universität von Virginia.

Theoretische Ebene

Ausgangspunkt der Forschungsarbeit war die Interpretation der definierten Gebiete, mit besonderer Beachtung der Morphologie, des Mobilitätsnetzwerks und der öffentlichen Räume.

Das wesentliche Ziel bestand darin, die Gestaltung der öffentlichen Räume zu untersuchen und zu verbessern. Darauf basierend, sollten theoretische Leitlinien und Empfehlungen entwickelt werden, die auf lokaler und regionaler Ebene hilfreich sind. Die ermittelten theoretischen Kriterien wurden den kommunalen Verwaltungen präsentiert und zur Verfügung gestellt.

Die Forschung macht deutlich, wie wichtig es ist, den öffentlichen Raum bereits in den Planungsinstrumenten zu berücksichtigen. Die transdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Akteuren aus der Hochschule und den kantonalen Behörden hat die Wichtigkeit des Zusammenwirkens aufgezeigt; Hochschule und Forschung können die Entwicklung eines Gebiets massgeblich beeinflussen.

Originaltitel

Urban / Landscape Design

Projektleiter

  • Prof. Michele Arnaboldi, USI, Accademia di architettura di Mendrisio

Weitere Informationen zu diesem Inhalt

 Kontakt

Prof. Michele Arnaboldi Accademia di architettura di Mendrisio
Università della Svizzera italiana
Largo Bernasconi 2 6850 Mendrisio +41 58 666 59 80 pnr65@usi.ch

Zu diesem Thema